Neue Medien und Kommunikation

Kostenlose Pressemitteilungen zu Medien und Kommunikation

Mrz
04

Teleshopping in Europa weiter auf Wachstumskurs. Studie veröffentlicht

Teleshopping in Europa weiter auf Wachstumskurs. Studie veröffentlicht

Umsatzentwicklung Teleshopping in Europa 2011 – 2017, © Goldmedia

Berlin, 04. März 2013. Die Teleshoppingsender in Europa haben sich zu modernen Multi-Channel-Anbietern entwickelt. Die in den europäischen Kernmärkten Deutschland, Großbritannien, Italien und Frankreich aktiven Anbieter erwirtschaften aktuell einen Jahresumsatz von knapp vier Mrd. Euro. Bis 2017 prognostiziert die Strategieberatung Goldmedia (http://www.goldmedia.com) einen Anstieg auf 5,3 Milliarden Euro.

Dies sind Ergebnisse der Studie „The Future of TV Shopping – Key trends and market forecasts to 2017 in France, Germany, Italy and the UK“. Die Studie wurde von Goldmedia im Auftrag der European Retailing Association – ERA erarbeitet. Sie analysiert die verschiedenen Shoppingbereiche wie klassisches Liveshopping, Auktionsfernsehen, DRTV (Direct Response TV) und Reiseshopping.

Deutschland führt vor Großbritannien – Italien mit höchstem Wachstumspotenzial

In den untersuchten Teleshoppingmärkten Deutschland, Großbritannien, Italien und Frankreich erzielten im Jahr 2011 insgesamt 68 Anbieter einen Umsatz von rund 3,8 Milliarden Euro. Mit 7.000 Beschäftigten und einem Umsatz von rund 1,7 Milliarden Euro (2011) ist Deutschland der größte Teleshoppingmarkt in Europa. Laut Studie wird der Umsatz bis 2017 jährlich um sechs Prozent auf 2,4 Milliarden Euro wachsen.

Die größte Anbietervielfalt findet sich in Großbritannien als Nummer zwei der Teleshoppingländer: 31 Anbieter mit rund 5.500 Beschäftigen generierten 2011 einen Jahresumsatz von 1,4 Milliarden Euro. Mehr als die Hälfte des Gesamtumsatzes wurde hier durch E-Commerce erzielt. Im Unterschied zu Deutschland ist der Teleshoppingmarkt in Großbritannien schon stark gesättigt.
Das größte Wachstumspotenzial im europäischen Teleshoppingmarkt bietet Italien. Besonders durch die fortschreitende Digitalisierung wird hier ein jährlicher Umsatzanstieg um 13,6 Prozent von 420 Mio. Euro in 2011 auf 905 Mio. Euro bis 2017 erwartet. Der französische Markt hingegen ist mit einem Umsatz von 230 Mio. Euro in 2011 und einem Wachstum von nur rund 2 Prozent pro Jahr vergleichsweise klein und seine Entwicklung bislang eher statisch. Dies hat vor allem regulatorische Gründe.

Fernsehen bleibt Haupt-Vertriebsweg, Online und Mobile aber immer wichtiger

Der Fernseher ist auch weiterhin das wichtigste Teleshopping-Medium. Lag 2011 der Anteil der über den Fernseher generierten Umsätze in den untersuchten vier Märkten insgesamt bei 68 Prozent, wird dieser Anteil im Jahr 2017 allerdings nur noch rund 50 Prozent betragen. Dagegen gewinnen Internet, soziale Netzwerke, Smart-TV sowie mobile Apps als Vertriebswege und Kommunikationskanäle weiter an Bedeutung. Durch die rasche Verbreitung von Smartphones und Tablet-PCs steigen besonders die Wachstumsraten der E-Commerce-Umsätze. Während dieser Anteil 2011 erst bei 26 Prozent lag, wird 2017 schon mehr als ein Drittel des Umsatzes (37 Prozent) der analysierten Teleshoppinganbieter im Internet generiert.

GRAFIK 1 – Umsatzentwicklung Teleshopping in Europa 2011 – 2017

Quelle: „The Future of TV Shopping – Key trends and market forecasts to 2017 in France, Germany, Italy and the UK“, Goldmedia / ERA 2012
Die Studie Teleshopping in Europa entstand 2012 im Auftrag der European Retailing Association – ERA. Erste Kernergebnisse wurden im Rahmen der ERA-Jahrestagung im Juni 2012 in Berlin vorgestellt. Die vollständige Studie wurde im Januar 2013 publiziert. In der Studie wird die Entwicklung der vier wichtigsten europäischen Teleshoppingmärkte Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Italien analysiert. Der Report gibt einen Überblick über Marktsituation, Geschäftsmodelle, Marktplayer sowie Nutzung und prognostiziert die Entwicklungen in den einzelnen Ländern bis 2012. Dabei erfasst sie auch Trends im Teleshopping wie Smart TV, Videoshopping oder Shopping über soziale Medien und mobile Apps.
Die Studie ist in englischer Sprache erhältlich und kann kostenpflichtig bezogen werden über:http://www.goldmedia.com, Katrin.Penzel@goldmedia.de

Über Goldmedia:
Die Goldmedia GmbH Strategy Consulting berät seit 1998 nationale und internationale Kunden im Medien-, Entertainment- und Telekommunikationsbereich. Das Serviceangebot umfasst klassische Strategieberatung, M&A sowie Business Development und Implementierung, wie auch klassische Markt- und Wettbewerbsanalysen, differenzierte Prognosen und Hochrechnungen. Goldmedia bietet neben Strategieberatung auch Beratung im Bereich Innovationsmanagement, Social Media, Politik und Personal sowie Usability und Medienresonanz an. Weitere Informationen unter: www.Goldmedia.com

Kontakt
Goldmedia GmbH
Dr. Katrin Penzel
Oranienburger Str. 27
10117 Berlin
+49-30-246 266-0
Katrin.Penzel@Goldmedia.de
http://www.Goldmedia.com

Pressekontakt:
Goldmedia GmbH
Dr. Katrin Penzel
Oranienburger Str. 27
10117 Berlin
+49-30-246 266-0
Katrin.Penzel@Goldmedia.de
http://www.Goldmedia.com

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»