Neue Medien und Kommunikation

Kostenlose Pressemitteilungen zu Medien und Kommunikation

Feb
05

ZAROnews, freie, unabhängige Presse auf Erfolgskurs

Seit 2006 stellt “ZAROnews” nun seine Pressedienste kostenlos weltweit und in über 80 Sprachen zur Verfügung, mit 2 Millionen Clicks pro Monat, ist das Schweizer Online-Presseformat eine beliebte Abwechslung zur Mainstream-Berichterstattung.

ZAROnews, freie, unabhängige Presse auf Erfolgskurs
ZAROnews Cover

ZAROnews.com – Die letzten Jahre zeigen immer deutlicher das die bekannten Pressemedien und TV-Nachrichtenformate, sehr oft ihre Berichterstattung nach der regierenden Meinung formen und ausrichten. Wer in Deutschland und im übrigen Europa ein wenig Medienkunde betreibt und sich mit dem Medienkonsum auseinandersetzt, der ist einiges gewöhnt. Er ist abgehärtet, hören, lesen und sehen darf der Medienkonsument nämlich meist nur das, was gesellschaftspolitisch erlaubt ist. Leser und Zuschauer schalten ab oder stellen gefrustet fest, was einem berichtet wird, ist nur das was dem Nachrichtenkonsumenten verordnet wird. Die Information wir abgeschaltet, nicht mehr gehört, nicht mehr wahrgenommen, da diese ja eh nicht stimmt oder für die vorherrschende politische Meinung geschönt oder verstümmelt wurde. Es braucht eine dicke Haut gegen Tendenz-”Journalismus”, falsche Fakten, verdrehte Darstellungen und völlige Realitätsferne. Das schafft uns tausende neue Leser, die möchten nämlich tatsächlich nach wie vor informiert werden und die finden uns, freie, unabhängige Presse – http://www.zaronews.com – wir profitieren einfach nur von den Fehlern der Mainstream-Berichterstattung, wir schlagen Gewinn aus den Lügen, den falschen Fakten, verdrehten Realitäten, wir haben 2006 begonnen und freuten uns über die ersten 100 Leser, jetzt clicken Millionen unsere Berichte und 2015 geht die Tendenz in Richtung 20 Millionen Clicks.

Unser Erfolg, folgt einer einfachen Regel

Wenn intelligente Leser und Zuschauer, ständig das Gefühl haben das an der Berichterstattung etwas nicht stimmt, dann suchen diese nach anderen neuen Quellen. Die US-Politik und ihre Darstellungen ihrer Wahrheit ist da der Vorreiter, ihm folgen die europäischen EU-Dogmas, dann haben wir diverse nationale und religiöse Meinungen die zur Wahrheit erhoben werden sollen und so folgt der Journalismus den Vorgaben bestimmter Interessen und prostituiert sich, um sich selbst an der Macht des Mainstreams zu bereichern. Dies brachte John Swinton Chefredakteur der New York Times 1880 bereits deutlich zum Ausdruck, Zitat:

“So etwas gibt es bis zum heutigen Tage nicht in der Weltgeschichte, auch nicht in Amerika: eine unabhängige Presse. Sie wissen das, und ich weiß das. Es gibt hier nicht einen unter Ihnen, der es wagt, seine ehrliche Meinung zu schreiben. Und wenn er es täte, wüsste er vorher bereits, dass sie niemals im Druck erschiene. Ich werde wöchentlich dafür bezahlt, dass ich meine ehrliche Meinung aus dem Blatt, mit dem ich verbunden bin, heraushalte. Andere von Ihnen erhalten ähnliche Bezahlung für ähnliche Dinge, und wenn Sie so verrückt wären, Ihre ehrliche Meinung zu schreiben, würden Sie umgehend auf der Straße landen, um sich einen neuen Job zu suchen. Wenn ich mir erlaubte, meine ehrliche Meinung in einer der Papierausgaben erscheinen zu lassen, dann würde ich binnen 24 Stunden meine Beschäftigung verlieren. Das Geschäft der Journalisten ist, die Wahrheit zu zerstören, schlankweg zu lügen, die Wahrheit zu pervertieren, sie zu morden, zu Füßen des Mammons zu legen und sein Land und die menschliche Rasse zu verkaufen zum Zweck des täglichen Broterwerbs. Sie wissen das, und ich weiß das, also was soll das verrückte Lobreden auf eine freie Presse? Wir sind Werkzeuge und Vasallen von reichen Männern hinter der Szene. Wir sind Marionetten. Sie ziehen die Strippen, und wir tanzen an den Strippen. Unsere Talente, unsere Möglichkeiten und unsere Leben stehen allesamt im Eigentum anderer Männer. Wir sind intellektuelle Prostituierte.” (Zitat Ende)

Im Eigentum anderer Männer! Das ist unsere Erfolgsregel, wir gehören nicht anderen Männern oder Frauen wir gehören uns und sind uns bewusst dass wir so gut es geht Informationen liefern, dass wir uns erinnern, dass es wichtig ist der Wahrheit so treu zu bleiben wie nur irgendwie möglich.

Wir sind nicht finanziert, Werbung und public Relation macht uns möglich

Das wir seit 2006 da sind ist verwunderlich, denn ZAROnews gibt es noch weil Enthusiasmus, Vision und Idealismus uns immer wieder angetrieben haben. So haben wir ohne Geld was in Bewegung gehalten. Wir haben durch PR-Artikel überlebt, ein paar Werbeeinnahmen sind einträglich, aber das Licht am Horizont strahlt immer heller, denn mit realistisch angestrebten 20 Millionen Clicks werden wir immer interessanter, Werbebanner, Werbefilme und weiterhin bezahlbare PR lassen uns optimistisch in die Zukunft sehen. Wir werden weltweit gelesen 40% unserer Leser sitzen in den USA, ca. 15% kommen aus Asien und unser Europa nicht zu vergessen, selbst in Palau (Pazifik) haben wir einen Leser. Dazu kommt Facebook ( https://www.facebook.com/pages/ZAROnews-Presseagentur/487190944670260 ) dort sind wir erst seit einem Jahr vertreten aber es zeigt Wirkung. Wir sind da und folgen unserem eigenen Werte- und Ehrenkodex, wir prostituieren uns nicht, wir hören auf die Menschen die uns sagen, das sie nichts mehr glauben können und wollen, wir hoffen diesen Lesern etwas Hoffnung zurückgeben zu können, in einer Zeit in der die Lügen sich schneller verbreiten wie die Pest. Wer da mitmachen will, darf uns gern kontakten, wir sind offen für alles was uns noch besser macht. Und wenn Sie glauben ihre Idee, ihr Produkt, ihre Vision sollte die ganze Welt wissen, dann schreiben wir darüber, damit Menschen es wissen, den Wissen schadet nicht. (Ende)

ZAROnews, Presse & PR, Text & Bild, Pilatusweg 3, CH-6053 Alpnachstad, www.zaronews.com, Call 0041-78-6921113

Kontakt
ZAROnews
Robert Zach
Pilatusweg 3
6053 Alpnachstad
0041786921113
presse@zaronews.ch
http://www.zaronews.com

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»